Feedback zu Generation N # 1

Infos zu kommenden Heften und eure Meinungen zur aktuellen Ausgabe kommen hier hinein!
Post Reply
User avatar
OldMacMario
Administrator
Posts: 220
Joined: Tue 23. Sep 2014, 17:23

Feedback zu Generation N # 1

Post by OldMacMario »

Falls ihr Fragen, Wünsche, Anregungen, Kritik, Lob etc. zur momentan im Handel erhältlichen, ersten Generation N-Ausgabe habt, seid ihr hier genau an der richtigen Adresse - immer her damit! Ich freue mich über jedes Feedback und nehme jeden Kommentar dankend zur Kenntnis.
Prof. Eibe
Posts: 6
Joined: Wed 24. Sep 2014, 07:02

Re: Feedback zu Generation N # 1

Post by Prof. Eibe »

Hey, super Magazin, mir ist ein Punkt aufgefallen, den du dir vielleicht anschauen könntest:
Ich hab manchmal ein bisschen das Problem gehabt die richtige Zeile beim lesen zu finden. Ich glaub das hat was mit den 4 Spalten zu tun. Da waren einfach zu wenige Wörter in einer Zeile, als das sich da ein Lesefluss einstellen hätte können. Vielleicht kannst du mal beim Layouten probieren, wie es mit weniger Spalten aussehen würde oder vielleicht hilft auch eine kleinere Schriftart.
Ich musste nur so oft in die nächste Zeile springen, dass das manchmal schwierig für mich beim Lesen war.
Probiers vielleicht mal durch, vielleicht bringt es ja was.
User avatar
Oehlio
Posts: 60
Joined: Thu 25. Sep 2014, 12:13

Re: Feedback zu Generation N # 1

Post by Oehlio »

Mein feedback hast du ja schon per Telefonat bekommen, hier das Feedback von Bensei via FaceBook
by Bensei
leit das bitte an den OldMac weiter :): Hab gestern beim Klagenfurter Hbf. ein Magazin auftreiben können (Press & Books). Sie hatten 2-3, jedenfalls hat mein bruder am Nachmittag dann das letzte gekauft. Hab bisher das Kapitel "Morgen" gelesen und finde es sehr gelungen! Mir gefällt dein Schreibstil ohnehin sehr gut (was auch darin liegen mag, dass ich seine Forenposts lese, seit ich 11 bin ), deine Anekdoten und intelligente (Kampfinstrument, höhö ) Späße. Manchmal sind die auch etwas eigenerartig (DLC - Der Lustige Clown), aber er hat es tatsächlich geschafft in dieser Kolumne aus diesem Wortwitz sogar noch nen guten Abschlussatz zu formen, Respekt! (Mir persönlich gefällt diese Art von Humor auch, aber da diese Kritik vlt. auch andre lesen, wollt ich sie vorwarnen ;D ) Ich hatte bei Hyrule Warriors auch den Eindruck, dass du nicht nur mal "schnell drübergespielt" hast (in der heutigen schnellebigen Zeit gehts ja leider immer mehr um Quantität...) sondern dass du das Game ordentlich gezockt hast. Die Tests die ich bisher las sprachen meist von Monotonität "die aber auch Spaß machen kann" (darunter Game One und Online-Reviews von diversen Redaktionen), dass es mit fortschreitendem Spielverlauf auch strategische Elemente hinzu kommen (die du auszugsweise beschrieben hast) hatte ich nirgends gehört. Ich denke aber gerade Leute, die Games nach den ersten 5 Stunden Reviewen führen dann zu Mixed Reviews wie bspw. bei allen Sonic-Games nach Sonic Heroes (Ein Youtuber sagte da mal zu Sonic and the Black Knight: "Die neuen Sonics nerven einen die ersten 5 Stunden eigentlich nur wegen der ungewohnten Extras, hat man die aber intus, macht es durchaus Spaß, nur haben hier halt die meisten Testmagazine ihre Reviews schon geschrieben".) Find auch erstaunlich, wie gut das Layout des Magazins ist, insbesondere wenn man bedenkt, dass du eigentlich kein Designer bist. Mich persönlich haben die ersten 12 Seiten sehr angesprochen, was mitunter daran liegen dürfte, dass der Schreibstil sehr meinem Leseverhalten entspricht und werde defintiv auch die weiteren Ausgaben mit Freude lesen
User avatar
Ben-sen-sei
Posts: 88
Joined: Thu 25. Sep 2014, 12:42

Re: Feedback zu Generation N # 1

Post by Ben-sen-sei »

Noch Feedback zum Design: Würde zum Rand der Seite noch etwas großzügiger mit dem Abstand sein. Ist schöner für das Auge. Würde auch maximal 3 Spalten statt 4 empfehlen, da (sofern ich mich richtig an meinen Typografie-Kurs erinnere) 60-75 Zeichen am schönsten zu lesen sind. Ich glaub mein Bruder hätte da noch viel mehr Feedback, da der viel mehr Ahnung von Layouts als ich hat :uglykoch:
User avatar
OldMacMario
Administrator
Posts: 220
Joined: Tue 23. Sep 2014, 17:23

Re: Feedback zu Generation N # 1

Post by OldMacMario »

Vielen, vielen Dank für euer sehr nettes und ausführliches Feedback, Leute! :)

Werde eure Beobachtungen und Anmerkungen bei der Arbeit an Ausgabe 2 definitiv im Hinterkopf behalten.
User avatar
Lord3d
Posts: 29
Joined: Thu 25. Sep 2014, 15:41

Re: Feedback zu Generation N # 1

Post by Lord3d »

Jap, habe mir gestern das Magazin für den schon alleine lustigen Preis von 4,44€ gekauft und schon etwas reingelesen.
Schreibstil finde ich extrem gelungen, ich lese deine Berichte sehr gerne. Auch z.B. wenn ich jetzt nicht der größte Zelda-Fan bin, habe ich den Bericht zu Hyrule Warriors bis zum Ende durchgelesen. Hast du bei dem Spiel eigentlich ein Testmuster von Nintendo bekommen, damit du es vor offiziellem Release testen konntest? Interessiert mich generell auch, wie es rechtlich mit den Screenshots von Nintendo aussieht, schätze aber mal dass du dir einfach die Erlaubnis dazu geholt hast :P

Ich geh mal mit Lob und Kritik etwas chronologisch von vorne nach hinten durchs Magazin. Etwas Layout- und Webdesignerfahrung hab ich ja durch meine 2jährige Mediendesignausbildung:
  1. Das Cover:
    Gefällt mir im Großen und Ganzen schon sehr gut, also hätte ich nicht gewusst dass es von dir ist und es mir hauptsähclich deswegen gekauft haben, hätte es mich trotzdem schon mal interessiert, was da so drinsteht.
    Ein paar Kleinigkeiten sind mir aber doch aufgefallen, wo man evtl. was verändern könnte.
    • Das erste was mir gleich aufgefallen ist: Link ist auf dem Cover genau so großgezogen, dass er wirklich haargenau auf die Titelseite zwischen den zwei schwarzen Bannern passt. Meine Grafikdesign Lehrerin sagte glaub ich dazu immer, dass so etwas zu genau oder zu brav ist, dass man sich aber wirklich auch was trauen soll, wenn man Bilder und Überschriften positioniert.
      Viele Magazine machen es mittlerweile ganz Mutig und ziehen die Titelfigur so groß, dass sie auch schon über Titel und Untertitel des Magazins gehen, was auch oft sehr gut aussehen kann. Das würde ich Generation N aber noch keinesfalls empfehlen, da es ein neues Magazin ist, sprich: die Leute wissen dann gar nicht, was unter der Figur eigentlich steht. Sowas kann man erst dann machen, wenn sich das Magazin schon etabliert hat.
      Man kann aber auch einfach Link etwas kleiner skalieren, sodass er ober seinem Kopf und unter seinen Schuhen etwas Freiraum zum atmen hat und nicht so am Rand festklebt. Freiräume können sehr wichtig sein und man sollte keinen Zwang haben alles ausfüllen zu müssen. Noch eine Möglichkeit wäre, Link größer zu ziehen, aber sodass die Figur oben und unten von den Bannern abgeschnitten wird, denn alles muss man von Link nicht sehen, man soll nur erkennen können, dass es Link ist.
      Habe vorhin selbst etwas mit dem Cover rumexperimentiert und geguckt, wie es dann wirklich aussehen würde. Es sah nicht so gut aus, wenn der Kopf abgeschnitten ist, deshalb habe ich Link etwas nach unten verschoben und größer gemacht, sodass er etwas Freiraum über seinem kopf hat und die Schuhe etwas vom unteren Bannerund der Schal etwas vom rechten Seitenrand abgeschnitten sind. So gefiel es mir am besten und es stört überhaupt nicht, das Link nicht vollkommen im Bild ist (Kann natürlich auch sein, dass du das Bild von Nintendo selbst mit den Vorgaben bekommen hast, dass es ganz bleiben muss, in dem Fall hätte ich einfach oben und unten etwas Luft gelassen)
    • Die kleine Schrift "Ausgabe 1 [...]" würde ich auf die gleiche vertikale linke Linie setzen wie die Captions des Magazins, da die Schrift etwas weiter links ist als die restlichen Überschriften. Sie ist nämlich nur minimal weiter links, sodass es fast sogar ungewollt aussieht, also so, als wollte man das eigentlich auf eine Linie bringen und hat es nicht ganz geschafft. Wenn du ganz bewusst den Hinweis auf die Ausgabe weiter links als den Rest haben willst, müsste man die Captions noch etwas weiter nach rechts verschieben, damit es sich klarer abhebt. Aber bei diesem Punkt kann es auch sein, dass ich ein zu großer Fan von der Linieneinhaltung bin und es für andere sowieso okay aussieht :P
    • Letzter Punkt zum Cover: Die Untertitel zu den vorgestellten Headlines sind teilweise zu lang. Wer ein Magazin in die Hand nimmt, möchte erstmal im groben wissen was drinsteht, erst wenn es ihn interessiert möchte er mehr lesen und guckt hinein. Aber wenn den Leser schon auf dem Cober kleine Textwände begegnen, hat er vll. schon gar keine Lust mehr, sich das weiter anzusehen. 3 Zeilen sind vollkommen okay, wie es auch bei den Untertiteln zur Hyrule Warriors Headline der Fall ist. Aber 6 Zeilen sind eindeutig zu viel, wie bei "Legendäre Klassiker". Da hätte man z.B. die Konsolen, für die die Spiele erschienen sind, weglassen können, denn das liest man dann sowieso ausführlich im Magazin. So erkennt man gar nicht auf den ersten Blick, welche Retro Spiele jetzt eigentlich getestet werden, weil der eingeklammerte Text fast länger ist als die Titel der Spiele. Ich finde 3 Zeilen als Untertitel perfekt, 4 Zeilen sind noch okay, aber alles darüber sollte vll. etwas gekürzt werden.
    • Die Rückseite des Magazins finde ich gut, da man da gut sieht, was einem im Magazin erwartet. Vll. is irgendwann Stattdessen Werbung dort, aber bis dahin find ich es gut so xD
  2. Das Inhaltsverzeichnis ist noch etwas drunter und drüber, es sieht zumindest auf den ersten Blick etwas ungeordnet aus. Normale Tageszeitungen haben ihr Inhaltsverzeichnis ja z.B. oft links über die ganze Länge der Seite als Balken, also alles schön untereinander. Bei anderen Magazinen habe ich teilweise auch schon gesehen, dass eine ganze Doppelseite dafür hergenommen wird bzw. eine Seite, wo dann noch Screenshots oder Bilder, die in späteren Berichten vorkommen, die zu großen Leeräume füllen, was auch einen guten visuellen Eindruck des Inhaltes gibt. Hier sieht es eher etwas "reingestopft" aus, auch deshalb, weil die restliche Schrift kaum Abstand zum Inhaltsverzeichnis hat. Was mich anfangs auch etwas verwirrt hatte war, dass das Inhaltsverzeichnis gleich auf der anderen Seite des Covers war, weil eigentlich die Seite, wo das Editorial steht, die erste ist, die man beim Aufschlagen des Magazins sieht. Habe sogar erstmal auf der nächsten Seite nach dem Verzeichnis gesucht, bis ich den eigentlichen Aufenthaltsort fand. In heutigen Magazinen ist an dieser Stelle ja meistens Werbung oder etwas anderes, was zum großen Teil nur aus einem großen Bild besteht und leichter gesehen wird. Dachte nämlich auch auf den ersten Blick, dass es sich bei dem Comic um Werbung handelte und hielt es für eh' unwichtig, dabei bin ich ein Mensch, der meistens erstmal das Inhaltsverzeichnis durchsieht. Also entweder ist da mit etwas Glück stattdessen mal Werbung oder Editorial und Inhaltsverzeichnis tauschen Platz (nicht optimal, da dann das Editorial evtl. übersehen wird) oder die Seite hinter dem Cover bleibt erstmal weiß, denn das Cover muss nicht unbedingt vorne und hinten bedruckt sein. Aber ich verstehe es natürlich, wenn das Budget noch nicht so groß sein sollte, dass man nicht mal einfach eine unbedruckte Seite im Magazin hat und so viel Platz ausnutzen will wie möglich.
  3. Allgemeine Textgestaltung:
    • Überschriften sind grotesk, normale Schrift serif. Ja, so bezeichnet man das, soll keine Beleidigung sein, sondern ein Lob, ist genau richtig so. Serif-Schriften fördern den Lesefluss, man kann den Text ohne Anstrengungen lesen. Grotesk-Schriften sollen das einprägen von Information erleichtern und genauer gelesen werden, deshalb verwendet man sie für Überschriften, damit der Leser gleich weiß, was ihn erwartet. Allerdings erschweren, wie schon von anderen erwähnt, 4 Spalten das Lesen doch ein wenig. Ich würde es auch mal mit 3 probieren, zwei Spalten ergibt glaub ich fast schon wieder etwas zu lange Zeilen.
    • Ich würde auch die Miniüberschriften zwischendrin, vor allem dann bei 3 Spalten, eher linksbündig machen, den öfters habe ich etwas gebraucht um zu verstehen, dass der fette Text wirklich den nächsten Absatz einleiten soll und nicht sowas wie ein Zitat ist, das mitten auf der Seite steht, wie es auch schon bei vielen Magazinen und Zeitungen der Fall ist.
    • Was mir nicht so gefällt sind die Bildunterschriften. Was mich irritiert ist, dass sie markanter wirkt als der Haupttext, da sie Fett ist und der Zeilenabstand geringer ist als bei normalem Text. Habe da aber jetzt leider auch keinen konkreten Verbesserungsvorschlag außer mal etwas rumprobieren, z.B. wie sieht das ganze mit einer dünnen, kursiven Schrift aus, oder vielleichet eine ander Schriftart, die weniger markant ist und nicht so vom Haupttext ablenkt? So eine fette Schrift passt ja ganz gut als Bildunterschrift, wenn es nur wenige Zeilen sind (wie auf Seite 5), aber wenn da mehr steht (wie auf Seite 4) lenkt sie, finde ich, zu sehr ab. Sonst könnte man evtl. auch mehr vom Bildtext in den Haupttext packen und die Bildunterschriften eher Minimal halten. Ich finde auch, dass die weißen Bildunterschriften beim Hyrule Warriors Bericht passen, da sie auch durch den Rahmen klar vom anderen Text getrennt sind und weniger befüllt sind, als der Haupttext, aber z.B. im oberen Teil von Seite 7 steht da wieder zu viel in Fett. Also entweder Schrift verändern, oder, optisch noch besser, Bildtext auf 4-5 Zeilen reduzieren
  4. Berichte:
    • Der Schreibstil ist wie gesagt genial und ich finde es auch richtig gut, immer wieder zwischendrin "OldMacMario's Farm"-Abschnitte zu haben, die durch einen Rahmen klar vom Rest abgegrenzt sind.
    • Auch die Unterteilung in Morgen - Heute - Gestern find ich in Verbindung mit den Bannern spitze!
    • Jeder Bericht beginnt mit einer übersichtlichen Auflistung wichtiger Details über das Spiel, wie System, Genre, etc. Allerdings könnte man ruhig den Titel des Spieles größer darstellen. Vll. kann man auch die Einleitung in der schwarzen Spalte links unter dem einleitenden Banner platzieren (wie auch unter den Morgen - Heute - Gestern Bannern), damit für eine größere Überschrift platz ist. Die Gestaltung der Banner für kleinere Tests am Ende passt aber so wie sie ist.
    • Die Berichte sind größenteils gut gestaltet (z.B die Banner mit Zeldaspezifischen Hintergrund oben und unten oder die Auflistung der Charas bei MK8)
    • Der größte Mangel an den Berichten ist aber meiner Meinung nach am Schluss bei der Bewertung: Die Absätze sind zwar kurz genug, um sie schnell durchlesen zu können, was aber fehlt ist etwas, wo man auf den ersten Blick sieht, wie du das Spiel findest, also irgendeine Art Wertungssystem. Die meisten Videospielmagazine haben am Ende so etwas dastehen wie "8/10 Punkte", "81 aus 100", "4 von 5 Sternen" oder vll. auch nur einen Daumen, der nach oben, zur Seite oder nach unten zeigt. Ich bin glaube ich nicht der einzige Leser, der ein Magazin erstmal durchblättert, bevor er es genauer liest. Sagen wir, ich blättere so über den Bericht zu Hyrule Warriors, ein Spiel, dass mich an sich eher weniger interessiert. Ich will mir also die Wertung angucken und sehe da nur Absätze und denke mir "Meh, vll. les ich das später". Hätte ich aber z.B. dort etwas gesehen wie "87/100 Punkten", würde es mich schon viel mehr interessieren, wie du zu so einer Wertung kommst oder was das Spiel so gut macht. Oder auch umgekehrt, wenn es um ein Spiel mit einer "25/100" Wertung geht, wie kann ein Spiel so schlecht sein? Das muss ich jetzt wissen! Oder wenn ein Leser das Spiel selber schlecht findet, und dann sieht, dass es bei dir eine gute Wertung bekommen hat, dann will er vll. auch wissen, warum es dir besser gefällt.
      So, wie das Fazit jetzt gestaltet ist, sieht man leider nicht ganz so schnell, wie du das Spiel gefunden hast. Evtl. kannst du ja beispielsweise bei deinem Magazin dein Pixelkatzenmaskottchen als Wertung einführen (wobei das Wertungssystem dann am besten beim Inhaltsverzeichnis erklärt wird). Beispiel bei 5 verschiedenen Wertungen: Sehr schlecht = Katze weint, Schlecht = Katze hat Mundwinkel nach unten, Ganz okay = Katze lächelt, Gut = Katze lacht und zeigt sogar Zähne, Sehr gut = Katze macht schon Freudensprünge.
      Wäre nur eine Idee, wenn du was eigenes willst :P is natürlich vollkommen dir überlassen.




Zum Abschluss hab ich noch ein wenig in alten Kollegunterlagen rumgesucht, um ein paar Typografievorgaben zu finden, hier hab ich ein Bisschen was, wovon du aber glaub ich eh schon einiges umgesetzt hast bzw. weißt:

Schriftgrößen – relativer Wert
  • Konsultationsgrößen 6 pt - 9 pt
  • Lesegrößen 9 pt - 12 pt
  • Schaugrößen 14 pt aufwärts
  • Standardtext
    55-60 Zeichen pro Zeile
  • Spaltentext
    mindestens 25 Zeichen
  • Blocksatz
    mindestens 35 Zeichen

Gestaltung einer Seite:
Innensteg < Kopfsteg < Außensteg < Fußsteg
(Gemeint sind damit die Abstände zum Rand der Seite: zum Inneren der Seite soll der kleinste Abstand sein, danach größenmäßig der Abstand nach oben, dann nach außen und der größte Abstand soll nach unten vorhanden sein.)



Ach ja, was ich noch anmerken wollte: die Papierqualität ist sehr gut, das weiß ich aber nicht wie teuer das ist bzw. ob es nicht was billigeres gibt? Denn außer für das Cover bräuchte man glaube ich gar nicht eine so gute Papierqualität. Kann auch sein, dass du das selbst so haben möchtest, dann habe ich nichts dagegen ;)


So, ich glaub ich hab erstmal genug geschrieben. Oder vielleicht zu viel :ugly:
User avatar
OldMacMario
Administrator
Posts: 220
Joined: Tue 23. Sep 2014, 17:23

Re: Feedback zu Generation N # 1

Post by OldMacMario »

Wow, danke für die vielen Anregungen! Alles zur Kenntnis genommen; ich kommentiere jetzt aber lieber nicht alles, sonst sitze ich noch Stunden an diesem Post. :ugly:

@ Screenshots: Auf meine Anfrage bei Nintendo hin wurde mir gesagt, dass selbst gemachte Screenshots erlaubt sind, wenn man sie als solche kennzeichnet (was ich getan habe).

@ Spalten: Habe da auch lange darüber nachgedacht...das Problem ist, dass ich die Anzahl nicht verringern kann, ohne das ganze Design über den Haufen zu werfen: Würde ich nur drei Spalten machen, würde es sich mit der Fazit-Spalte nicht mehr gescheit ausgehen und aktuell ist das Layout auch flexibler, weil jede Screenshotbreite so genau zwei Textspalten samt Abstand entspricht. Kleinerer Text wäre natürlich auch möglich, aber ich bin nicht so ganz überzeugt, ob das besser aussehen würde...

@ Wertung: Klar, da gäbe es viele Möglichkeiten...letztendlich habe ich mich dann aber doch bewusst gegen eine numerische Wertung entschieden. Einerseits, da man so Story- und Gameplay-zentrierte Spiele gleichermaßen fair behandeln kann, andererseits, weil gerade in den Classic-Kapiteln vorrangig gute und interessante Spiele für Reviews ausgewählt werden, wodurch sich hohe Punktezahlen wohl ziemlich auffällig häufen würden.

@ Papier: Ja, der Druck ist sowieso schon sehr teuer, aber die Wahl des Papiers fällt dabei nicht besonders ins Gewicht und da ich dieses Kunstdruckpapier wirklich schick finde, werde ich auch dabei bleiben.
User avatar
Lord3d
Posts: 29
Joined: Thu 25. Sep 2014, 15:41

Re: Feedback zu Generation N # 1

Post by Lord3d »

Wegen den Spalten hab ich grad auch noch etwas rumgeguckt, es verwenden überraschend viele Zeitschriften und Zeitungen doch 4 Spalten - allerdings mit kleinerer Schrift, sodass sich mehr Zeichen pro Zeile ausgehen. Richtwert bei Blocksatz is ja mindestens 35 Zeichen, in Generation N sind es derzeit ca. 21 Zeichen pro Zeile.
Aber das beste ist sowieso bei Zeiten einfach mal ein wenig rumprobieren und gucken, was am besten aussieht, manchmal kommt man dann auch zufällig auf die besten Lösungen :uglykoch:
User avatar
Oehlio
Posts: 60
Joined: Thu 25. Sep 2014, 12:13

Re: Feedback zu Generation N # 1

Post by Oehlio »

Wow, die Bensei Bros haben sich ja voll ins Zeug gelegt :-D
User avatar
mr.black
Posts: 16
Joined: Fri 26. Sep 2014, 13:59

Re: Feedback zu Generation N # 1

Post by mr.black »

Freue mich besonders endlich nebst N-Zone ein österreichisches Nintendo-Magazin entdeckt zu haben.
Hervorragende Artikel und Rückführung zu den Blockbuster-Titeln vergangener Zeiten ;)

Freue mich schon auf die 2. Ausgabe :!:

glg und viel Erfolg an die Redaktion
Christian
Post Reply